Auszeit vom Alltag

Entspannung hilft Ihnen, mit Stress gelassener umzugehen und die Anforderungen des Alltags zu meistern. Sich jedoch in Entspannung zu versetzen, ist mit einem gefüllten Terminplan eine echte Herausforderung. Leichter gelingt Ihnen dies durch Entspannungsübungen. Dazu gehört auch das „Autogene Training“.

Jeder kann Entspannung lernen

Frau Berszuck, können Sie uns sagen, für wen die Kurse geeignet sind?

„Der Kurs ist für alle geeignet, die für sich einen Weg finden möchten, Stress und Spannungen abzubauen und zu innerer Ruhe zu finden. Unabhängig vom Alter und von der persönlichen körperlichen Fitness kann das autogene Training von jedem Interessierten erlernt und durchgeführt werden.“

Natürlich müssen die Teilnehmer auch bereit sein, sich auf die Autosuggestion einzulassen. Nur dann helfen die verinnerlichten, formelhaften Vorsätze auch im Alltag sich in den gewünschten Zustand zu versetzen. Besonders wichtig ist die Rücknahmephase: Sie holt Sie aus dem hypnoseähnlichen Zustand wieder zurück und Sie sind entspannt bereit für die Anforderungen von außen. Aber keine Sorge, ganz nach dem Motto unserer Kurse ist „alles easy“.

Übungen beim Autogenen Training

In den Kursen lernen Sie Methoden und Strategien kennen, um Spannungen abzubauen und innere Ruhe zu finden. Sie helfen Ihnen relativ schnell, Techniken aufzubauen, die akut, langfristig und regelmäßig in Stresssituationen unterstützend wirken. Sie erlernen Übungen, durch die Sie Impulse zu Nerven, Rücken und Kreislauf senden können.

Unsere Referentin für Prävention und Psychische Gesundheit, Kerstin Berszuck, erklärt, was im Kurs geschieht:

„Nach einer Ruheübung zur Einstimmung wird in jeder Kurseinheit eine Übung durchgeführt, die die Aufmerksamkeit auf die innere Wahrnehmung richtet. Mit einem sogenannten formelhaften Vorsatz wird eine Entspannung herbeigeführt. So ergibt sich durch den Satz ‚Der Atem geht ruhig und gleichmäßig‘ eine Beruhigung des Atems. Oder durch ‚Arme und Beine sind ganz schwer.‘ eine Entspannung der Arm- und Beinmuskulatur. Die Teilnehmenden erleben so, wie sie ihre Körperfunktionen selbst regulieren können. Am Ende der Übung erfolgt stets eine aktive Rückkehr in den Alltag, um sich entspannt und mit voller Konzentration wieder den Herausforderungen stellen zu können. Je öfter dies geübt wird, desto automatischer und schneller passiert es dann im Alltag.“