Fitness

Trainer zeigen Dir Übungen zum Nachmachen in verschiedenen Levels für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis.

Unter Fitness versteht man nicht nur körperliches Wohlbefinden, sondern oft auch geistiges. Es zeichnet sich dadurch aus, dass man im Alltag leistungsfähig ist und Belastungen eher standhalten zu können.
Das Risiko für Krankheiten, wie Herzinfarkt und Fettleibigkeit, kann durch gezieltes Training verringert werden. Ein aktives und fittes Leben steigert die Konzentrations- und Lernfähigkeit. Menschen, die diesen Lifestyle leben, gelten oft als gesünder und haben eine höhere Lebenserwartung. Körperliche Betätigung gehört genauso zur Fitness, wie eine gesunde, ausgewogene und nähr- wie ballaststoffreiche Ernährung.
Oft wird in kurzen oder längeren Workouts trainiert, um ein gewünschtes Ziel, wie z.B. Abnehmen, Muskelaufbau, Krafttraining etc., zu erreichen.

Unter Workout versteht man ein körperliches Training mit gezielten Übungen. Je nachdem, welches individuelle Ziel verfolgt wird, ändert sich auch das Workout und die Intensität. Zudem variieren die Anzahl, wie auch die Wiederholung und das Hilfsmittel, welches zum Einsatz kommt. Besonders effektiv ist jedes Training mit dem Eigengewicht.
Ein Workout kann aus gymnastischen Übungen wie Pilates oder Yoga oder auch aus Kraftübungen wie Bauch, Beine und Po-Übungen, sowie diversen Rückenübungen bestehen. Ziel ist die Steigerung der Fitness. Hierbei ist die richtige Ausführung das A und O. Werden Übungen nicht richtig ausgeführt, schaden diese eher, als dass sie nützen.
Es heißt immer: Die Muskeln langsam ohne Gewicht an den Bewegungsablauf gewöhnen, dann die Belastung hochfahren.

Training und Ernährung – die beste Kombination
Möchte man Muskeln aufbauen, sollten man genügend Proteine zu sich nehmen, damit der Muskel wachsen kann. Die Basis-Ernährung rund um Muskelaufbau-Training besteht aus guten Eiweißen (Milchprodukte, Fisch, Hülsenfrüchte), langkettigen Kohlenhydraten (Dinkelmehl, Pasta al dente, Basmatireis) und wenig, dafür gutes Fett aus Pflanzenölen. Ist das Ziel eher, abzunehmen, verringert sich der Kohlenhydrat-Anteil.
Faustregel: Für den Muskelaufbau sollten nach dem Workout schnell verwertbare Kohlenhydrate plus Eiweiß gegessen werden. Um abzunehmen, werden die Kohlenhydrate weggelassen.

Nach einem Training ist das Trinken von Wasser besonders wichtig (Proteinshakes und Smoothies sind auch möglich), da durch das Schwitzen der Körper auch Mineralstoffe wie Natrium, Magnesium und Kalium abgibt. Die Speicher können mit Bananen, Mandeln und Vollkornprodukten wieder aufgefüllt werden. Während Des Training entstehen kleine Risse in der Muskulatur, die durch Proteine wieder repariert werden.

Bei der Wiederholungsanzahl eines Trainings sollte darauf geachtet werden, dass Pausen eingehalten werden und nicht nur ein Bereich dauerhaft trainiert wird, sondern sich das Training abwechslungsreich gestaltet. Pausen dienen dazu Mini-Schäden wie muskuläre Mikroverletzungen zu reparieren. Anders ist hier der Ausdauersport, bei dem nicht unbedingt Pausen eingehalten werden sollten.

Vielen gehen davon aus, dass man sofort Ergebnisse sieht – diese ist aber nicht möglich. So braucht es z.B. ca. sechs Monate, um ein Kilo Muskeln aufzubauen. Findet das Training regelmäßig statt, wobei auch Pausen eingehalten werden und die Kalorienbilanz stimmt, so ist das Workout eine Methode mit einer Wirkgarantie.